„Winning Team“ durch authentische Führung und Weiterentwicklung

Erschienen im LP3 Newsletter 15.9.2017, von Matthias Augustin, LIGHTHOUSE Impulse

Eine der Kernaufgaben jeder Führungskraft ist die Führung und Weiterentwicklung der Mitarbeiter. Diese Kernaufgabe ist anspruchsvoll, bedingt ständige Aufmerksamkeit und genügend Zeit. Doch im operativen Alltagsgeschäft geht diese zentrale Aufgabe viel zu oft unter. Darunter leidet die Performance des Teams wie auch die einzelnen Mitarbeiter, deren Motivation, Engagement und die Verbundenheit zur Führungsperson und unter Umständen zum Unternehmen mit der Zeit nachlassen.

Wie lässt sich nun die Führungs- und Weiterentwicklungsaufgaben im hektischen Berufsalltag wieder priorisieren? Wie gelingt es, ein „Winning Team“ zu gestalten, welches Höchstleistungen mit Freude, Engagement und Power erzielt?

 

Selbstreflexion und Achtsamkeit führen zu Leadership

Entwicklung beginnt immer zuerst bei sich selbst und wird erst später an andere weitervermittelt.  Am Anfang geht es darum, sich und andere besser zu verstehen. Es gilt, Selbst- und Fremdwahrnehmung zu erkennen; Kenne ich mich wirklich? Höre ich auf mich? Wie führe ich mich selber? Wie führe ich andere? Wie will ich wirken? Was ist mir wichtig in meiner Entwicklung? Wie setze ich meine Entwicklung um? Und dann; Wie sehen andere mich? Wie nehmen andere meine Wirkung wahr? Was bewirkt mein Führungs- und Kommunikationsstil bei anderen?

Dann gilt es, Selbst- und Fremdbild zu betrachten und Unterschiede zu erkennen. Wo decken sich Eigen- und Fremdbild, bzw. wo liegen meine Vorstellung und die Realität auseinander? Ein geeignetes Instrument für diese Selbstreflexion sind z.B. die 360 Grad Views im Rahmen des LP3 Leadership Prozesses.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die eigene Wahrnehmung. Was nehme ich wahr, wenn ich einem meiner Mitarbeiter bei der Arbeit zuschaue?  Was sehe ich? Was interpretiere ich? Was will ich nicht sehen? Wie bewerte ich? Kenne ich meine Vorurteile? Wie tolerant bin ich?

Mit solchen Fragen gilt es, den eigenen persönlichen Filter so gut als möglich kennenzulernen, denn Wahrnehmung ist immer subjektiv, eine Betrachtung durch meinen eigenen Filter.

Erst wenn ich mit mir selber und anderen achtsam bin, meine Stärken und Schwächen und auch diejenigen meiner Mitarbeiter erkennen kann, erst wenn ich mir meiner Werte, Visionen und Ziele bewusst bin, erst wenn ich beginne, authentisch mich selber zu führen und meine Vorbildfunktion auch lebe, kann die eigentliche Führungs- und Entwicklungsarbeit beginnen. Dabei ist ein situativer Führungsstil, gepaart mit klarer und wertschätzender Kommunikation, die Basis für erfolgreiches Führen. Aber es braucht noch mehr. Es gilt, das individuelle Potential jedes einzelnen Mitarbeiters zu erkennen und richtig einzusetzen. Es gilt, Unterschiede im Team bewusst zu fördern im Sinne der Komplementarität und der Vielfalt. Nutzen Sie das Potential ihrer Mitarbeiter, so dass eins und eins mehr als zwei werden. Und zeigen Sie echtes Interesse an Ihren Mitarbeitern. Nehmen Sie Leistung, aber auch die Menschen dahinter, ganz bewusst wahr. Erkennen Sie ganz bewusst Stärken und Potentiale. Geben Sie Ihren Mitarbeitern genügend Raum für individuelle Entwicklungsmöglichkeiten. Und stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeiter Ihre Ziele kennen und wissen, in welchem Zusammenhang diese mit der Strategie und Vision des Unternehmens stehen. Und zu guter Letzt, entwickeln Sie zusammen mit Ihrem Team eine Mentalität von „Can Do“, von „Lösungen“ statt von „Problemen“. Erst, wenn Sie sich als Führungskraft 100 % hinter ihr Team stellen, fordern und fördern, beobachten und kommunizieren, selbst reflektieren und verbessern, Mut haben und aus Fehlern lernen, dann entsteht die richtige Power für ein erfolgreiches „Winning Team“

Wenn Sie mehr über Führung und Mitarbeiterentwicklung mit LP3 für eine nachhaltige Wirtschaft erfahren wollen, dann freue ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

 

Matthias Augustin
Geschäftsführer & LP3 Trainer
LIGHTHOUSE Impulse GmbH

+41 79 74 88 17
www.lighthouse-impulse.ch
[email protected]

Diesen Beitrag teilen
0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.